Mi 28.02.2024 | 19:00 UHR

Gruff Rhys

TICKETS

FB-EVENT

INSTAGRAM

LOFT EVENTS

28.02.2024
Badehaus Berlin
Einlass: 19 Uhr | Beginn: 20 Uhr

In seiner Karriere, die ihn von den Schieferminenstädten im Nordwesten von Wales zu den Expat-Gemeinden in Patagonien, zum Mandan-Stamm in den Great Plains von Nordamerika und zu den Tuareg-Rock-Bands in der Sahara-Wüste geführt hat, war Gruff Rhys, einer der beliebtesten und erfolgreichsten britischen Songwriter – immer offen für alles Mögliche und ein Sammler von klanglichen Kuriositäten. „Im Moment mag ich es sehr, mit dem Zufall zu arbeiten“, sagt er. „Nicht auf eine kosmische Art und Weise. Ich versuche, die Dinge offen zu lassen für zufällige Begegnungen. Nach 25 Alben bin ich immer auf der Suche nach Möglichkeiten, eine anders klingende Platte zu machen.
Und so kam es, dass Gruff und seine Band, bestehend aus Osian Gwynedd (Klavier), Huw V Williams (Kontrabass) und der ehemalige Flaming Lips-Schlagzeuger und heutige Super Furry Animals-Archivar Kliph Scurlock (Schlagzeug), in den frühen Morgenstunden eines Märzmorgens im Jahr 2022 von Dünkirchen, wo sie gerade die letzte Show einer Tournee durch Spanien und Frankreich gespielt hatten, in einen Van stiegen und an den Stadtrand von Paris rasten. Dort, in den La Frette Studios, einem Aufnahmestudio in einem Herrenhaus aus dem 19. Jahrhundert, nahmen Gruff und seine Band „Sadness Sets Me Free“ auf. Binnen drei Tagen war das Album fertig.
„Ich habe Platten in Amerika gemastert, und sie klangen immer deutlich anders als in London gemasterte Platten“, sagt Gruff. „Ich hatte einmal ein langes Gespräch mit [dem legendären, verstorbenen Mastering-Engineer] John Dent – er hat viele klassische Alben von Bob Marley, Radiohead und PJ Harvey gemastert – und seine Hypothese war, dass der Strom die Geräte anders antreibt. Also bin ich aufs Ganze gegangen und habe Sadness Sets Me Free in Paris gemastert, um zu hören, wie französische Elektrizität klingt. Das Ergebnis, so Gruff, ist „eine anders klingende Platte. Sie ist ziemlich rund und euphorisch mit viel Bass“.
Nachdem er „Sadness Sets Me Free“ mit seiner Tourband aufgenommen hat, wird Gruff 2024 mit den Jungs wieder auf Tournee gehen. „Es ist ein sehr spielbares Album“, sagt er. „Es besteht mehr oder weniger nur aus akustischen Instrumenten – Kontrabass, Schlagzeug und Klavier, ein Streichquartett, einige akustische Gitarren, ein paar E-Gitarren, Pedal Steel, Synthesizer – obwohl es ziemlich voll klingt. Live strebe ich eine euphorische Melancholie an.“